Goldener Meisterbrief

Ehre, wem Ehre gebührt....

Vor kurzem hat die Handwerkskammer in Schwaben Richard Kuhn sen. den goldenen Meisterbrief verliehen. Es ist eine Anerkennung für die langjährige, vorbildliche Tätigkeit im Handwerk. Seit über vierzig Jahren ist Richard Kuhn nun Malermeister und mit seinem kleinen Betrieb, den er die längste Zeit über alleine, selbst und ständig, phasenweise aber auch mit ein bis zwei Mitarbeitern geführt hat, im Unterallgäu aktiv.

Da kommen ein paar Arbeitsstunden und Materialmengen zusammen, schmunzelt er. Bei dem Versuch das ganze mal hochzurechnen kommt aber auch er ins straucheln. Obwohl kalkulieren kann er schließlich, sonst würde der Betrieb wohl nicht mehr in der Handwerkerrolle eingetragen sein. Schätzwerte belaufen sich auf ca. 80000 Arbeitsstunden und Tonnenweise Farben, die wohl mit den modernsten Hebe- und Lastenkränen nicht  transportiert werden könnten. Die Transportmöglichkeiten sind heute vergleichsweise einfach und angenehm.

Zu seinen Anfangszeiten in den 70er Jahren erinnert er sich, mussten er und die anderen Lehrbuben die Farbeimer, Werkzeuge und Leitern noch mit dem Leiterwagen von der Werkstatt zur Baustelle bewegen. Wohlgemerkt bei jedem Wetter! Über die Jahrzehnte hat sich glücklicherweise so einiges verbessert. Nur verdient ist hier der Goldene Meisterbrief finden wir! Ehre wem Ehre gebührt...

Zurück